humansarehappy-logo-ausgeschrieben

Wie lasse ich Verletzlichkeit zu? – mit Lukas Klaschinski

Herzlich willkommen zum 30 Interview bei humansarehappy!


Ich freue mich auf diese Jubiläumsfolge ganz besonders, denn ich spreche heute mit dem Psychologen & Moderator Lukas Klaschinski. Wir sprechen heute über Verletzlichkeit.

Lukas erklärt, warum wir vor negativen Gefühlen langfristig nicht weglaufen können – und es deshalb auch gar nicht sollten. Er sagt: Wenn wir unsere eigene Verletzlichkeit vor uns selber zulassen und sie auch in einem gesunden Rahmen nach außen tragen können, dann hat das nicht nur positive Effekte auf unsere emotionale und körperliche Gesundheit, sondern vor allem auch auf unser Sozialleben, ach was sage ich, auf unser Leben allgemein.

Aber warum fällt es uns oft so schwer, Verletzlichkeit zuzulassen und sie nach außen zu zeigen? Und wie schaffen wir es überhaupt, die eigene Verletzlichkeit selbst zu spüren und sie auch noch in einem gesunden Rahmen zu kommunizieren?

Lukas hat dazu Antworten. Und ich habe in diesem Gespräch viel gelernt.

Deshalb freue ich mich umso mehr, ihn jetzt begrüßen zu dürfen und sage:

herzlich willkommen, Lukas!



Was ist Glück?


Die Frage "Was ist Glück?" oder "Wie werde ich glücklich?" führt schnell zu einem selbst. Sie führt zu Themen wie Sinn, Wohlbefinden oder Zufriedenheit. Und zu der Frage, ob das, was das eigene Leben ausmacht, als wirklich werthaltig empfunden wird. Dazu rate ich Dir, mit der ersten Folge von humansarehappy mit Dr. Ernst Fritz-Schubert "Was ist eigentlich Glück?" oder mit der Zusammenfassungsfolge Wohlbefinden, Zufriedenheit & Glück – wissenschaftlich erklärt zu starten.